Haftpflichtversicherung – eine wirklich gute Sache

Eine private Haftpflichtversicherung bezahlt alle Schäden, die Sie anderen Menschen zufügen. Das kann schnell passieren, denn niemand ist unfehlbar. Meist ist der Schaden sehr klein und kann durchaus selbst bezahlt werden. Doch es kann auch ganz schlimm ausgehen, denn wenn Sie als Fußgänger unterwegs sind und einen Unfall verursachen, müssen Sie für die Schäden aufkommen. Das kann erhebliche Kosten verursachen, womöglich muss jemand ins Krankenhaus, anschließend ist eine Reha fällig und im schlimmsten Fall müssen Sie eine lebenslange Rente zahlen. Das ist teuer und diese Kosten können Sie gar nicht aufbringen. Wenn Sie Kinder haben, ist eine Haftpflichtversicherung unumgänglich, denn gerade Kinder richten Schäden an. Trotzdem sollten Sie einen Haftpflichtversicherung Vergleich anstrengen, die Gesellschaften haben ganz unterschiedliche Tarife und völlig andere Leistungen.

Welche Schäden übernimmt die private Haftpflichtversicherung?

Es werden alle Sach-, Vermögens- und Personenschäden bezahlt, allerdings ist hier immer die Deckungssumme entscheidend. Zwar können Sie dem Nachbarn eine zerbrochene Scheibe aus eigenen Mitteln ersetzen, es gibt aber auch Schäden, die Sie finanziell in den Ruin treiben können. In manchen Fällen kommen Krankenhauskosten auf Sie zu, Sie müssen eine Reha bezahlen und wenn schwere Verletzungen da sind, müssen Sie dem Geschädigten sogar eine Rente bezahlen. Selbst beim Tod der Person können die Hinterbliebenen noch Forderungen an Sie stellen. Da kommt leicht ein Millionenbetrag zusammen und diese Summe können Sie natürlich nicht mehr aufbringen. Doch die private Haftpflicht übernimmt die Kosten und Sie müssen sich zumindest keine finanziellen Sorgen machen.

Wann zahlt die Haftpflichtversicherung nicht

Natürlich gibt es auch Situationen, in der die Haftpflichtversicherung nicht greift. Dazu gehören

Schäden an der eigenen Person
Vorsatz
Strafbare Handlungen
Geldstrafe
Berufliche Schäden

Schäden durch Vertragsbruch
Schäden durch
das Auto

Ist eine Haftpflichtversicherung sinnvoll?

Sehr sogar, sie kostet nur ganz geringe Beiträge, aber Sie sind finanziell abgesichert. Freilich müssen Sie eine günstige Versicherung finden, in aller Regel kostet diese Versicherung nur etwa 100 Euro im Jahr. Ein Vergleich wird Ihnen jedoch leicht gemacht, Sie finden im Internet auf allen Finanz-Portalen einen Vergleichsrechner. Ihnen wird sofort die günstigste Haftpflichtversicherung angeboten. Die Deckungssummen sind sehr verschieden, aber 50 Millionen sollten schon versichert sein. Sie müssen zwar etwas höhere Prämien bezahlen, aber Sie sind gut abgesichert.

Forderungsausfall

Viele Versicherer werben mit dem Forderungsausfall. Hier sind Schäden an der eigenen Person abgedeckt. Oft hat nämlich der Schadensverursacher gar keine Haftpflicht und ist auch finanziell nicht in der Lage den Schaden zu begleichen. Ohne einen Forderungsausfall bleiben Sie auf den Kosten sitzen. Diese Lücke können Sie jedoch leicht schließen, Kinder, Lebenspartner und Ehepartner sind übrigens kostenlos mitversichert.

Die Bauherrenhaftpflicht

Als Bauherr müssen Sie natürlich eine Bauherrenhaftpflicht abschließen, denn Sie sind für alle Schäden auf der Baustelle verantwortlich. Diese Versicherung ist zwar keine Vorschrift, aber sie ist sehr sinnvoll. Die Zeit für einen Bauherrenhaftpflicht Vergleich sollten Sie sich jedoch nehmen, nur so können Sie bei der Versicherung die günstigsten Konditionen finden.

Betriebshaftpflicht

Diese Versicherung ist wirklich wichtig, in Ihrem Betrieb soll ja niemand zu Schaden kommen. Aber es passiert leider immer wieder und gerade die Schäden beruflicher Art können teuer werden. Also sichern Sie sich ab, aber einen Betriebshaftpflicht Vergleich sollten Sie auf jeden Fall durchführen. Wie gesagt, die Konditionen sind bei jeder Versicherungsgesellschaft anders.